Rezept # 09 - Rezept zur Herstellung giftfreier Zahnpasta ohne Fluorid, welche die Zähne aufhellt

Willkommen bei Hexenkueche.info! Heute teilen wir mit Ihnen ein fantastisches Rezept zur Herstellung giftfreier Zahnpasta, die ohne Fluorid auskommt und gleichzeitig die Zähne aufhellt. Unsere selbstgemachten Produkte basieren auf traditioneller Kräutermedizin und werden mit viel Sorgfalt und Liebe hergestellt.




Rezept Giftfreie Zahnpasta Pdf
PDF – 169,6 KB 15 Downloads

Zutaten:

Schlämmkreide

Xylit 

grüner Tee

Myrrhentinktur

Pfefferminztee

wahlweise auch noch ein paar Tropfen Teebaumöl

 

Anleitung:

Nehmen Sie ein stabiles Gefäß und geben Sie 3 gehäufte EL Schlämmkreide hinein. Nun mit flüssigem Kokosöl verrühren, bis es eine Zahnpasta ähnliche Masse ergibt. Ich nehme dazu immer den Teighaken vom Mixer.
3 TL getrocknete Minze, 3 TL grünen Tee und 3 TL Birkenzucker / Xylit in der Mühle zu einem feinen Puder zermahlen und in die Paste geben. Je feiner das gemahlene Pulver ist, desto besser.
Nun noch 1/2 TL MYRRHENTINKTUR und etwas destilliertes Wasser und fertig ist alles. Das Wasser wird nur gebraucht, damit die Zahnpasta schön geschmeidig bleibt.
Benutzen Sie Ihre neue, selbstgemachte und giftfreie Zahnpasta ohne Fluorid genauso wie die Alte, nehmen Sie nur etwas mehr (Mandelgröße). Putzen Sie sie 2 x täglich mindestens für 3 Minuten. Schon nach kurzer Zeit wird sich Ihr Lächeln deutlich aufhellen!

 

Vorteile:

· Giftfrei
· Entzündungen des Zahnfleisches gehen erheblich zurück.
· Die Zähne werden immer heller. Nikotin und Koffeinflecken werden entfernt und entstehen gar nicht erst
· Plaque und Belege reduzieren sich deutlich. Sie können den Zeitraum zwischen der Zahnreinigung (Prophylaxe) erhöhen
· Das Zahnfleisch wird wieder fester und unempfindlicher bei heiß und kalt

 

Persönliche Erfahrungen

Mein Frauchen war als Kind der Schulmedizin recht skeptisch. Mittlerweile schwört sie drauf und verwendet die selbstgemachte Zahnpasta 2 x die Woche aus kosmetischen Gründen. 4 x pro Jahr war sie bei der Prophylaxe, nun noch 1 x pro Jahr.

 

Der Extrakick

Wenn Ihnen das all nicht genug ist, dann spülen Sie Ihren Mund nach dem putzen mit Wasserstoffperloxid 3% aus. Nehmen Sie einen kleinen Schluck in den Mund und spülen Sie 2-3 Minuten, dann ausspucken.

 

Wasserstoffperloxid

Werden damit nicht Haare blond gefärbt, war meine erste Frage als ich das gehört habe. Ja, allerdings in einer viel stärkeren Konzentration. Wir benutzen 3%, dass benutzen in der Regel zurzeit immer mehr Zahnärzte, sind also auf der sicheren Seite.

Was ist das nun, Wasserstoffperloxid? Wasser hat die chemische Formel H2O, dass heißt, 2 Wasserstoffatome, 1 Sauerstoffatom.

Wasserstoffperloxid ist nun die chemische Formel H2O2, also gelinde gesagt, ist Wasserstoffperloxid Wasser mit 2 Sauerstoffatomen. Und das merkt man auch beim spülen, es fängt an zu kribbeln, wenn sich das zusätzliche Sauerstoffatom löst.

Wenn Sie das mal probieren möchten, bitte achten Sie darauf, dass das Wasserstoffperloxid unstabilisiert ist.

Fazit:

Mit dieser selbstgemachten und giftfreien Zahnpasta haben Sie eine echte Alternative zur Gekauften. Haben Sie schon einmal die Inhaltliste einer Zahnpasta studiert? Na das wollen Sie auch nicht, dann müssten Sie sich eingestehen, dass Sie sich jahrelang langsam vergiftet haben. Beispielsweise Fluorid. Zahnärzte beten das Gebetsmühlenartig immer wieder runter. Na klar ist Fluorid gut für die Zähne bei genau 2 mg pro Tag, nicht mehr und nicht weniger. Was Ihnen allerdings niemand sagt, Fluorid ist schlecht fürs Gehirn. Es senkt den IQ und wird mit der Förderung ADHS in Verbindung gebracht. Fluorid wird seit dem Jahr 2014 offiziell als Neurotoxin eingestuft und ist somit als "hochgiftig" eingestuft. Ich habe lange versucht den schon einmal gesehenen Bericht wiederzufinden, leider ohne Erfolg. Was ich allerdings feststellen konnte, dass sich der Wind langsam dreht. Es gibt immer mehr kritische Stimmen. Auch mein Zahnarzt bestätigte, dass immer mehr Patienten auf Fluorid verzichten möchten. Falls es Sie interessiert, klicken Sie unten auf den Button

 

Dokumentations-Empfehlung

Falls Sie mal die Gelegenheit haben folgende Doku zu schauen, Fluorid, das Gift aus der Tube, dann nehmen Sie sich die Zeit. Diese Doku lief eine Zeit lang auf dem Doku-Sender GEO. Mehr als 20 Jahre wurde recherchiert, um herauszufinden, wo der Ursprung ist, das Fluorid gut für die Zähne sei. Mir hat es endgültig die Augen geöffnet!

Im Moment wird diese bei Amazon Prime angeboten!

 

Zurück zu unserer selbstgemachten Zahnpasta. Ich, als starker Raucher und Kaffeetrinker hab mich immer geärgert, über die Belege, welche normale Zahncremes nicht wegbekommen. Ich habe viel Geld für spezielle Cremes mit Kohle und allem Möglichen ausgegeben. Doch nichts kommt an die selbstgemachte Zahnpasta ran. Mit der Zeit werden Ihre Zähne immer heller werden. Belege und Plaque werden sich deutlich reduzieren. Zahnfleischentzündungen werden auf ein Minimum reduziert. Nebenbei bewirkt der grüne Tee in der Zahnpasta, dass Ihr Zahnfleisch wieder fester wird, was ebenfalls die Entzündungen reduziert und mit der Zeit werden Ihre Zähne wieder unempfindlicher werden für heiß und kalt. Und letztendlich wird Ihre neue Zahncreme in der Summe auch noch günstiger als die Alte sein. Der Zeitaufwand beträgt ca. 15 Minuten.

Bezugsquellen der Zutaten:


Akzeptable Alternative, wenn Ihnen Ihre selbstgemachte Zahnpasta ausgeht


Bewertung: 0 Sterne
0 Stimmen